Die Jahre 1990-2000

1991 übernahm Rolf Günther für zwei Jahre das Amt des Narrenpräsidenten.
Ihm folgte 1993 Franz Moll, der weitere 6 Jahre dieses Amt ausübte.

Pünktlich zum 10 jährigen Jubiläum, wurde der Narrenverein Heudorf beim Gesamtkonvent in Großschönach der Narrenvereinigung Hegau Bodensee, nach langer Anwartschaft, als 118. Zunft als Vollmitglied in die Vereinigung einstimmig aufgenommen. Wohl einmalig war dann die feierliche Aufnahme des Narrenvereins am 28.1.1994 im Gasthaus Löwen in Heudorf. Zu Beginn der Feier sorgte ein Schneesturm für Lichtausfall. In kürzester Zeit hatten die Heudorfer Narren Kerzen herbeigeschafft, bei deren Licht dann die Aufnahme vorgenommen wurde. Als Pate standen dem Verein die Wasserburger Talgeister aus Honstetten zur Seite, zu denen die Heudorfer auch weiterhin ein gutes Verhältnis pflegen.

Im Jahre 1989 wurde am ersten Ordensabend des Vereins, zahlreiche verdiente Mitglieder und Vereinsgründer mit dem Kleinorden der Heuliecher und dem silbernen bzw. goldenen Verdienstorden der Narrenvereinigung geehrt. Für 15 jährige ununterbrochene Tätigkeit in der engeren Vorstandschaft ( Präsident, Vizepräsident, Kassierer, Schriftführer ), wurden Franz Moll als Vizepräsident und Narrenpräsident, sowie Reinhart Klemt als Kassierer, mit dem Dackelorden der Vereinigung Hegau Bodensee ausgezeichnet.

1999 wurde Werner Heim als Nachfolger von Moll als Narrenpräsident gewählt.
Im folgenden Jahr, am 29. Januar 2000, erlag Franz Moll, seiner mit großer Geduld ertragenen Krankheit im Alter von 71 Jahren.